So gelingt die beste und günstigste Urlaubsbuchung

Zusammenspiel von Flug und Hotel

Meist muss nicht nur ein Hotel, sondern dazu auch ein Flug gebucht werden.

Es lohnt sich deshalb, erst mehrere Hotelpreise zu vergleichen und sich festzulegen. Erst dann sollte der Flug als zweiter Schritt gebucht werden.

Bei der Hotelsuche ist darauf zu achten, dass saisonal Preise schwanken, ebenso wenn während des Aufenthaltes größere Veranstaltungen, wie Festivals in der Nähe sind oder das Hotel überwiegend für Geschäftsreisende oder Privatreisende anbietet.

Ein intensiver Vergleich spart deshalb bares Geld!

Wo und wie sollte gebucht werden?

Optionen sind beim Hotel direkt oder auch über eine Vielzahl von Onlineplattformen.

Vorteile, direkt beim Hotel zu buchen, sind:

– so wird oft das preisgünstigste Angebot eingeholt

– Sonderaktionen, Statusvorteile und Programme können erfragt und mit Rabatt gebucht werden

Pauschal ist eine Aussage jedoch nicht möglich, schlussendlich muss angebotsindividuell verglichen werden.

Buchung auf Portalen

Wurde sich auf ein Urlaubsziel festgelegt, so können günstige Hotels in der Nähe auf Portalen gesucht werden. Es darf jedoch nicht der Fehler gemacht werden, nur auf einem dieser Portale zu suchen. Auch hier muss ein Vergleich der Angebote von verschiedenen Plattformen angestrebt werden, da es zu größeren preislichen Unterschieden kommen kann. Verglichen werden könnte hier zwischen Booking.com, FTI, TUI, DERTOUR und weiteren Namhaften.

Aber es gilt zu beachten, dass in manchen Teilen der Welt flächenmäßig oder regional sehr wenige Angebote durch die großen Portale einsehbar sind. Deshalb sollte nicht ausschließlich auf den herkömmlichen Alternativportalen gesucht werden, sondern auch auf kleineren, unbekannten Portalen.

Des Weiteren kann eine Registrierung als Kunde die Türe für Sonderangebote öffnen, dies ist beispielsweise bei Anbietern wie „Secret Escapes“ oder „HotelTonight“ möglich und kann so extrem attraktive Angebote schaffen.

Via „Google Hotels“ kann man sich Preise über einen längeren Zeitraum anzeigen lassen und dann gezielt bei Schnäppchen oder in der nächsten Saison, zuschlagen.

Gutscheine und Boni nutzen

Um noch mehr zu sparen, können verschiedenste Gutscheine und Rabatte genutzt werden, hier ein Geheimtipp: „Hotels.com Rewards“! Für zehn Übernachtungen erhält man eine Nacht kostenlos, was jeden Sparfuchs hellhörig werden lassen sollte!

Langsam aber sicher im Kommen, ist das Blind Booking. Hierdurch kann man durchschnittlich zwischen 50-60% einsparen. Das Prinzip ist denkbar einfach, bei meist kurzfristigen Buchungen erhält man zwar den grundsätzlichen Umfang des Aufenthaltsortes, die Qualitätseinstufung und den ungefähren Ort, es wird aber nicht verkündet, in welche Unterkunft es letztendlich geht.

Mit etwas persönlicher Recherche kann aber in einigen Fällen das Wellnesshotel genau ausgemacht werden.

Auch Bestpreisgarantien sollten nicht vergessen werden.

Wunschziel komplett ausgebucht. Das kann getan werden

Wenn das Wunschhotel schon lange vorher ausgebucht ist, der Besuch aber trotzdem stattfinden soll, dann gibt es die Möglichkeit auf Portalen wie „OpenHotelAlert“ seine Kontaktdaten und den gewünschten Reisezeitraum zu hinterlassen.

In der Regel wird bei großen Unterkünften immer die ein oder andere Reise storniert. Da nun wieder ein Zimmer frei wird, erhält man eine Benachrichtigung und kann den Aufenthalt trotz restloser Ausbuchung direkt reservieren und bestätigen.

Bonuspunktemodell

Einige Webseiten und Hotelketten bieten Punkteprogramme an, bei denen Punkte systematisch gesammelt oder auch gekauft werden können. So gestaltet sich ein späterer Aufenthalt durch eine gewisse Anzahl von Punkten kostengünstiger.

Um Punkte zu sammeln werden jedoch mehrere Modelle und Möglichkeiten angeboten, hierzu sollte man sich gesondert informieren um diese Systematik effektiv nutzen zu können.

Auch der sogenannte „Vielschläferbonus“ kann ausgespielt werden, wobei sich auf eine Hotelkette konzentriert und damit Punkte gesammelt werden. Daraus resultieren kleine und größere Vorteile.

Steuern beachten!

Bei manchen Angeboten ist der Angebotspreis nicht der Übernachtungspreis. Die Besteuerung wird nachträglich berechnet und der tatsächliche Übernachtungssatz steigt an. Dies muss im Vorfeld der Buchung geklärt werden.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.