Wofür werden EAN und UPC Barcodes verwendet?

Sie haben sie auf Müslischachteln, Büchern und fast jedem Konsumprodukt in den Verkaufsregalen gesehen. Es sind die nicht mehr wegzudenkenden EAN Barcodes. Aber warum werden sie benötigt? Wer verwendet sie und welche Art von Informationen gewinnen wir daraus?

Die Europäische Artikelnummer (EAN) ist ein weltweit einmalig vergebener Nummern-Code, der das ihr zugeordnete Produkt eindeutig kennzeichnet. Stellen Sie sich die Codes wie digitale Fingerabdrücke vor, bei dem keiner dem anderen gleicht. Daher kann jeder EAN nur ein bestimmter Produkttyp zugeordnet werden. Beispielsweise kann ein Hemd mit verschiedenen Größen und Farben jeweils nur eine eigene EAN bekommen. Ist die Zuordnung des Produkttyps einmal erfolgt, behält die zugehörige EAN für immer ihre Gültigkeit

EAN Nummern sind eine einzigartige Möglichkeit, Ihre Produkte zuverlässig mit einer einmaligen und weltweit akzeptierten Nummernfolge zu identifizieren. Diese Nummernfolge besteht aus einer speziellen Länderziffer, einem Herstellercode, einer Produktnummer und einer Prüfziffer zur Vermeidung fehlerhafter Datenübermittlungen. Die so zusammengesetzten EAN Nummern werden hauptsächlich zur Bestandsverfolgung für den Einzel- und Onlinehandel, die Fertigung und andere Zwecke verwendet.
Um die Codes maschinenlesbar zu machen, werden sie zusätzlich mit Barcodes bzw. Strichcodes
visualisiert. Bei EAN Codes gibt es diesen Barcode standardmäßig als 13-stellige Nummer (EAN-13) und als 8-stellige Nummer für die Kennzeichnung von Kleinstprodukte (EAN-8). In den meisten Fällen werden die Barcodes auf der Verpackung des eigentlichen Produkts angegeben.

EAN Barcodes können von einem Barcodescanner blitzschnell erfasst werden. Das geschieht
beispielsweise, wenn der Kassierer Ihre Einkäufe im Supermarkt in das Kassensystem einscannt.
Innerhalb der Logistikkette werden Produkte bei der Kommissionierung, beim Versand und der
Retourenabwicklung mittels Barcodescanner schnell und einfach erfasst. Falls ein Barcode einmal nicht gescannt werden kann, kann die sich unter dem Strichcode befindliche Nummer manuell eingegeben werden.

Auch bei Online-Handelsplattformen wie Amazon, eBay oder Google-Shopping müssen die gelisteten Produkte inzwischen einem EAN oder UPC Code zugewiesen sein, um die gesamte Logistik effektiver kontrollieren zu können.
Im Allgemeinen erleichtern EAN und UPC Codes Lieferanten, Herstellern, Verkäufern und Verbrauchern folgendes:

1. Eindeutige Identifizierung von Produkten in einem einheitlichen System
2. Weltweite Gültigkeit und Akzeptanz auf allen Marktplätzen
3. Suchen und Finden von erfassten Produkten
4. Zeitersparnis und Fehlerminimierung durch eine effektive Produktkennzeichnung und -erfassung

Warum verwenden wir EAN Codes?

Jeder Produzent oder Händler, der seine greifbaren Produkte im In- oder Ausland verkauft, benötigt hierfür EAN- oder UPC Codes. Für den Produktverkauf nach Nordamerika sind dagegen UPC Codes sehr zu empfehlen. Wenn Sie jedoch digitale Produkte oder Dienstleistungen anbieten, benötigen Sie hingegen keine EAN Codes.

Wenn Sie Ihre Produkte per Dropshipping versenden, können Sie EAN Nummern kaufen und diese zusammen mit den zugewiesenen Produktdaten Ihrem Lieferanten zur Verfügung stellen. Dieser kann den betreffenden Strichcode beispielweise direkt auf die Produktverpackung drucken.

EAN Codes dienen letztendlich der weltweit eindeutigen Kennzeichnung von Produkten. Durch die Visualisierung mit maschinenlesbaren Barcodes werden die logistischen Prozesse für die
Warenwirtschafts- und Kassensysteme enorm beschleunigt. Sind die Produktdaten und EAN Nummern einmal im System hinterlegt, lassen sich alle Produkte, Warenein- und -ausgänge einfach im Blick behalten.

Ein weiterer Vorteil der Codes ist, dass diese innerhalb eines weltweit anerkannten Nummernsystems nur einmal vorhanden sind. Das bedeutet, dass sich jedes Produkt und jede Produktvariante eindeutig identifizieren lässt. Damit werden Ihre Produkte auch online besser auffindbar und vergleichbar. Denn ohne die Codes wird es für Verbraucher immer schwieriger, die gesuchten Produkte in Suchmaschinen und den Katalogen von Onlineplattformen zu finden.


Wie funktionieren Barcodes?

Ein Standard EAN Barcode besteht aus einer Kombination aus schwarzen Streifen, weißen
Zwischenräumen und Ziffern. Insgesamt 13 Ziffern bilden die EAN Nummer, wobei jede Zahlenfolge durch eine bestimmte Kombination aus schwarzen Streifen und weißen Zwischenräumen dargestellt wird. Eindeutigkeit wird dadurch erreicht, dass nur eine Möglichkeit zur Anzeige einer beliebigen numerischen Sequenz zugelassen wird.
Durch die entsprechende Anordnung der schwarzen Streifen und weißen Flächen liefert der EAN Barcode ein grafisches Bild, das mit Infrarotlicht oder ähnlichen Technologien gescannt werden kann.

Die eindeutige Zahlenfolge jedes einzelnen Codes kann verwendet werden, um mit dem gescannten Artikel verknüpfte Daten abzurufen und zu speichern.

UPC Codes

Universal Product Codes (UPC Codes) werden nicht etwa für Regierungszwecke verwendet, wie es bei deren Einführungen in den 1970er Jahren befürchtet wurde. Vielmehr sind UPC Codes Teil des weltweiten GTIN Nummernsystems und mit diesem kompatibel. Im Gegensatz zur EAN besteht ein UPC Code aus einer 12-stelligen Nummernfolge (GTIN-12) und wird überwiegend noch in Nordamerika verwendet. Hintergrund sind ältere Scanner-Systeme, die oft nur 12-stellige UPC Codes erkennen können.

Organisationen wie der U.S. Postal Service und UPS verwenden UPC Barcodes, um Pakete zu verfolgen. Einzelhändler wie Walmart und Kmart verwenden die Codes, um den Bestand in Lagern und örtlichen Kaufhäusern zu verfolgen. Hersteller verwenden die Codes, um den Eingang von Rohmaterialien und den Ausgang von Fertigprodukten zu kontrollieren. Aber Sie können sie selbst verwenden, um Ihr eigenes Geschäft zu führen oder sogar um den Überblick über Ihre Besitztümer für Versicherungszwecke zu behalten.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert